Touren- und Veranstaltungstipps aus dem Illerwinkel

Wanderung

Tour 4: Kronburg-Hoher Rain- Unterbinnwang-Kronburg

Wandertour ca. 2,5 Stunden . ca. 8 km

https://www.komoot.de/tour/202871185

Unseren Werbepartnern ein herzliches Dankeschön.

previous arrow
next arrow
Slider

Start: Parkplatz Kirche/Schützenheim, Kronburg

Diese Tour wird alle Waldliebhaber erfreuen, die an markanten Aussichtspunkten trotzdem den Blick schweifen lassen und die herrliche Stille und lebhafte Vogelwelt genießen können. Wer die 8 km lange Wegstrecke nicht scheut, genießt eine Wanderung die von Jedermann problemlos zu bewältigen ist.  

Wir starten unsere Tour am Parkplatz in Kronburg Richtung Süden. Am Ortsende halten wir uns links Richtung Woringen und folgen der Straße ca. 300 m.
ACHTUNG: Diese Straße ist stark befahren und wegen der Kurven unübersichtlich! Bitte nicht über die Straße Schlossberg wandern, wie im gedruckten Treffpunkt Illerwinkel beschrieben, diese ist eine Privatstraße!

Jetzt biegen wir rechts am Waldrand entlang ab bevor wir in den idyllischen Wald gelangen. Auf dem Wanderweg, queren die Straße Kronburg-Zell (Beschilderung Burgstall) und über einen kleinen Aufstieg erreichen wir den Hohenrain. Dieser Platz war bereits den alten Kelten bekannt, errichteten sie dort ein Höhenheiligtum auf der 751 m hoch gelegenen Anhöhe. An dieses erinnert heute noch ein Gedenkstein. In nordwestlicher Richtung befände sich ein weiterer Gedenkstein, der an einen mittelalterlichen Burgstall erinnert, der sich dort befand. Wegen der Unwegsamkeit des Geländes ist dieser Abstecher nur bedingt zu empfehlen. 

Unsere nächste Routenetappe ist Unterbinnwang. Wir folgen der Beschilderung westwärts Richtung Illerbeuren, passieren die Kiesgrube der Fa. Greif, bevor wir diese erreichen. Auf der Teerstraße wandern wir gemütlichen Schrittes Richtung Illerbeuren. An der Einmündung in die Verbindungsstraße Wagsberg-Hackenbach halten wir uns rechts, um nach ein paar Metern wieder links abzubiegen. Ein steiler Stichweg, mit tollem Blick nach Westen zur Wallfahrtskirche Maria Steinbach, führt hinauf Richtung Kronburg, oberhalb der Lehmgrube, die einst wichtiger Rohstoff-Lieferant für die Ziegelei in Hackenbach war. Oben angekommen präsentiert sich der Allgäuer Hauptkamm äußerst prominent am Horizont – das obere Illertal liegt uns malerisch zu Füßen. Diese interessante Perspektive lädt zum Verweilen ein. Wir finden hierzu ein gemütliches Bänkchen am Gedenkstein „Täglich Brot“, der ermahnend an die Hungerkatastrophe 1817 erinnert. Der beschilderte Wanderweg führt uns im Ortsgebiet Kronburg ein kurzes Stück durch ein Wohngebiet, an einem Spielplatz vorbei, bevor wir unseren Ausgangspunkt wieder erreichen. 

Wegen der vielen Waldpassagen ist diese Tour sehr im Herbst zu empfehlen, wenn sich unsere Heimat in herrliche Rot- und Gelbtöne färbt. Diese Tour ist bei jedem Wetter möglich.

Einkehrmöglichkeiten: • Kronburg: Brauereigasthof Schweighart

  1. Dschilf

    Was hand d hl. 3 König und Tour 4 gemeinsam?
    Am 3- Königsdag guat über 2000 Johr noch m Original hot sich a Pärle um d Mittagszeit auf Tour 4 begeaba. Auf m Weag hand se gaanz zufällig andere troffa. Nenn mr se mol aus C.-Datenschutzgründen Kaspar, Melchior, Balthasar. Jeder hat a Gschenk dabei ghett. Allerdings statt Gold, Myrrhe und Weihrauch halt eher modernere Mitbringsel: heißer Bratapfellikör, alte Kirsche und Hüpfer. So war dia Gruppe in gebührendem Abstand auf der Suche noch deam Schtall loszoga. Und glattaweags hand se oin gfunda. Allerdings war bloß no n Schtoi mit ra Inschrift do und vom Kindla hot au jede Spur gfehlt. Kurz entschlossa hand dann die Pilger dean hoissa Bratapfellikör selber trunka – wär ja schade drum wenn r kalt wora wär. Wieder auf m Weag sind dia nuimodische 3König auf da 2.( Burgstall)Schtoi gestoßen. Aber au do war suscht niemand ummanand, deam ma dia mitbrachte Gaben hätt abiata kenna. Also wieder dia gleich Prozedur: dia alt Kirsche fließt in dia oigene Kehla. Langsam hat’s dia Weißen aus dem Illerwinkel gfrora- am Hoharoi isch halt doch kühler wie s dia Weißen aus m Morgenland in Bethlehem ghett hand. Und weil dia Hießige dia Suche noch deam Schtall dann aufgeaba hand – in der Beschreibung vom Treffpunkt-I isch ja au bloß vo 2 dia Rede- hand se dr Ordnung halber halt au no dia Hüpfer sinnvoll vernichtet. Ma soll ja au nix verschwenda . So war dia Tour 4 am 6.1. a sehr historische Unternehmung.

  2. Evi und Wolle

    Eine mystische Stimmung am 2. Adventssonntag im Wald – einfach toll. Neben Moos für die Krippe haben wir nun auch den zweiten Gedenkstein gefunden.

  3. Hans und Christa Weiß

    Als wir Tour 4 wanderten, waren die Temperaturen im Wald schon ganz schön frisch, außerhalb des Waldes begleiteten uns herrlicher Sonnenschein und eine grandiose Bergsicht. Die mit Raureif überzogene Natur faszinierte uns. Der Keltengedenkstein auf dem Hohenrain erinnerte uns an den Gedenkstein der Hergesruine im Hergeswald Nähe Greiters/Rotis. “Wer de Huat ra duet, duet en au meh nauf”. Nach einem kurzen Verweilen am Gedenkstein “Täglich Brot” erreichten wir nach einer erlebnisreichen Tour wieder unseren Ausgangspunkt.
    Herzlichen Dank an das Organisationsteam Äppl & Co.

    • Weiß, Josef

      Mein Bruder Hans hat mir das Exemplar Treffpunkt Illerwinkel zugeschickt.
      Mit Interesse verfolge ich als ehem. Legau die im Treffpunkt Illerwinkel angebotenen Touren.
      Kindheits- und Jugenerinnerungen kommen beim intensiven “Studium” des Blättle in angenehmer Weise wieder zurück.
      So werde ich – sobald in der aktuellen Coronasituation wieder möglich – mit meiner Familie samt meinen Enkelkindern die eine oder andere Tour unternehmen und meiner Familie den schönen Illerwinkel zeigen. Die Legauer Familienmitglieder sind dazu herzlich eingeladen !

      Abschließend ein dickes Lob allen “Erstellern” des Treffpunkt Illerwinkel !

      Schöne Grüße an alle Tourteilnehmer aus Mittenwald.

      • Griaß di Sepp
        Das ist ja schön, dass unsere Touren bis nach Mittenwald vordringen.
        Viel Spaß, wenn der ganze Weiß-Clan mal wieder losziehen kann – das
        wird bestimmt ein toller Ausflug.

        Danke für deinen Beitrag auf unserer Plattform.

        Schöne Grüße
        äppl (Edmund Abel)

  4. Wendelin Grotz

    Leider haben wir das Schildchen mit dem Allgäu-Logo “Tour 4” nicht gefunden…muss jemand vorher weggemacht haben : )…dafür aber Wanderschuhe an einem Wegweiser.
    Auch einem Fuchs sind wir begegnet. Eine sehr schöne Herbstwanderung! Herrlich ist immer wieder die Panoramasicht von Kronburg aus.
    Wendel und Ilse

  5. Petra Bischof

    Bild 2

  6. Petra Bischof

    Schöne, abwechslungsreiche Tour mit tollen Aussichtspunkten.

Schreibe eine Antwort

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung