Die Sonderausgabe – Freizeittipps

Radtour

Tour 3: Legau-Genussmanufaktur- Center Parc Allgäu-Ausnang-Legau

Radtour ca. 2,5 Stunde ca. 32 km

https://www.komoot.de/tour/203552621

Unseren Werbepartnern ein herzliches Dankeschön.

previous arrow
next arrow
Slider

Start: Marktplatz Legau

Wir verlassen Legau in Richtung Naturfreibad in der Hofstaat. Über den Weiler Raggen erreichen wir Hettisried. Auf dem Radweg entlang der Kreisstraße passieren wir am Wegesrand die schöne Marienkapelle (ursprünglich 1780 – Neubau/Umgestaltung 1980) und gelangen über Grund nach Muthmannshofen. Wir durchqueren den Ort in Richtung Frauenzell. Eine kühlende Erfrischung bietet eine Rast am Dorfbrunnen. Ein Blick in „Mariä Himmelfahrt“, der barock ausgestalteten Kirche in Frauenzell empfiehlt sich sehr.

Wir verlassen Frauenzell in Richtung Luttolsberg. Am Ortsende kommen wir an zwei Weggabelungen an denen wir uns jeweils links halten. Somit lassen wir Frauenzell linker Hand liegen und ein herrlicher Wiesenweg mündet nach einigen hundert Metern in den Wald ein. Hier stoßen wir auf die Umzäunung des Center Parcs, der wir nun eine Zeit lang folgen. Ein steiler Stichweg führt hinab in die Urlauer Ebene. Bei guter Sicht grüßt uns hier das Bergpanorama mit Hochgrat und Rindalphorn. 

Wir machen einen Abstecher in die Ortsmitte von Urlau und können dort die Allgäuer Genussmanufaktur besuchen. Mit „Heimat und Genuss“ ist das Konzept der Genussmanufaktur umschrieben – mit Leben füllt es eine ganze Reihe interessanter Gewerke, wie eine Ölmühle, Kaffeerösterei, Käseaffineur, Schnupftabakhersteller, Gin-Destillateur… um nur ein paar zu nennen. Ein kühles Helles „Urlauer“ aus der hauseigenen Brauerei auf Tourenhälfte darf nicht fehlen.

Frisch gestärkt und voll mit Eindrücken aus der Genussmanufaktur führt uns unsere Tour auf dem Radweg weiter bis nach Haselburg. Wer gerne in die Kreisstadt Leutkirch weiterfahren möchte, dem empfehlen wir den Radweg auf dem ehemaligen Bahndamm, der sich schnurgerade bis in die Leutkircher Innenstadt zieht.

Unsere Empfehlung führt von Haselburg ostwärts in Richtung Center Parcs Allgäu. Tagesgäste sind im 2018 eröffneten Ferienpark herzlich willkommen. Viele kostenfreie Attraktionen, wie beispielsweise großzügige Spielplätze, warten auf die Gäste. Ein besonderer Tipp ist der Bauernmarkt, der jeweils am Dienstag und Samstag auf dem parkeigenen Marktplatz abgehalten wird (9.00-14.00 Uhr). Regionale Erzeuger bieten dort ihre hochwertigen Waren an. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten wie der herrliche Biergarten am See laden zum Verweilen ein.

Wir schwingen uns wieder in den Sattel, verlassen den Park und biegen nach der Parkausfahrt, nach 500 m, rechts ab – Richtung Grünenbach. Wir halten uns aber immer entlang des Parkgeländes ostwärts und gelangen über ein malerisches Waldstück in die Ortschaft Wuchzenhofen. Bergauf geht es über ein kurzes Stück auf der Kreisstraße Leutkirch-Kempten. Diese verlassen wir am Ortsausgang von Wuchzenhofen (links ab) und tauchen wieder in die Idylle des Allgäuer Voralpenlandes ein. Über Freihalde, Wälder und Wiesen gelangen wir nach Ausnang. Hier empfiehlt sich eine Einkehr in dem pittoresken Gasthaus „Obere Mühle“ mit seinem herrlichen Biergarten oder im Gasthof Stiefel. Über St. Leonhard radeln wir dann weiter ostwärts nach Raggen. Hier schließt sich der Kreis unserer Tour. Nordwärts bringt uns die Straße wieder zurück zum Ausgangspunkt in Legaus Mitte.

. Einkehrmöglichkeiten:
• Frauenzell: Traube“
• Urlau: Genussmanufaktur
• Haselburg: „Rössle“
• Center Parcs Allgäu
• Ausnang: „Obere Mühle“ und „Stiefel“
• Legau: Kiosk im Freibad, Bäckerei & Cafe Sonntag, Bäckerei & Cafe Landerer

Tipps:
Werfen sie einen Blick in die Wegkapellen. Hier finden sich oft herrliche Kleinode, die am Vorübereilen oft gar nicht wahrgenommen werden.
• Besuchen sie die Genussmanufaktur – Ein Erlebnis für den Gaumen und interessante Begegnungen mit den Erzeugern
• Bauernmarkt am Di. und Sa. von 9.00-14.00 Uhr im Center Parcs Allgäu
• Eine Routenvariante über die Kreisstadt Leutkirch ist ebenfalls sehr zu empfehlen.  

  1. 🚴‍♀️🚴‍♀️🚴‍♀️🚴‍♀️🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️🚴‍♂️😎😊☀️

    trim.5C6B0931-E01F-424B-9965-4B43820815F1

  2. MAD-Team

    Am Samstag, 5.9.fand unsere geführte Radtour in die Genussmanufaktur Urlau statt (Tour3).
    Bei herrlichstem, wenn auch etwas windigem, Radwetter, sind wir über Muthmannshofen, Frauenzell, entlang des CenterParcs nach Urlau geradelt. Bei unserm ausgiebigen Stopp konnten die Gewerke der Manufaktur begutachtet werden – vom gemütlichen Schnupftabakhersteller Hans, über den Red-Beard-Gin-Hersteller oder die leidenschaftlichen Kaffeeröster Maria und Thomas – nur um ein paar zu nennen. Beeindruckt hat auch die große „Bibliothek“ im Obergeschoss – einem Raum, in dem der zuletzt dort Wohnende einen Bücherschatz von ca. 15.000 Exp. angesammelt hat.
    Auf der Heimkehr kehrten wir noch zum runden Schluss im Stiefel-Biergarten in Ausnang ein.
    Herzlichen Dank an alle Mitradler – es war ein sehr schöner und lustiger Nachmittag mit euch – Wir denken natürlich schon an eine Fortsetzung 👏👍

  3. Claudia und Walter Merk

    treffpunkt-illerwinkel, Tour 3, Claudia und Walter

    Los gings mit der Frage: Was dummer denn heit?
    Wie nutzet mir bloß unsre freie Zeit?
    Die mad-Tour Nummer 3 kinnt ma radeln,
    a bißle plagen unsere faulen Wadeln.

    Jetzt hot ma natürlich des Handy laden verpennt
    und der Akku hot bloß no 26 Prozent!
    Trotzdem laden wir die Strecke auf komoot aufs Handy im Nu,
    bei Hettisried stoßen wir dann auf die Tour dazu.

    Die komoot-Frau sagt „Sie sind nicht auf dem Tourenverlauf“,
    mei, dia regt eis jetzt scho auf.
    Alleweile dere ihre laute Stemm,
    jetzt paßt doch alls, was will se denn?

    Am Center Parks müss mer direkt am Zaun entlang,
    also des goht frei bloß mitm ganz kloine Gang.
    Über Wurzla und Gestrüpp geht dia Fahrerei,
    aber guat, Brennessla sollet ja gsund für d’ Durchblutung sei.

    Der oinzige Grund, warum mir eis so schindet,
    isch des mad-Schildle irgendwo, daß mir des au findet.
    Irgendwo an der Strecke muaß des frei sei,
    weil des geit doch vielleicht an blaues-gelb-Gutschei.

    Jetzt isch au no der Akku vom Handy leer,
    aber jetzt sagt wenigschtens die nervige komoot-Frau nix mehr.
    Der Streckenverlauf liegt leider dahoi,
    aber mir findet weiter au ganz alloi.

    A Pause gibt’s an der Genußmanufaktur z’ Urlau,
    do sehen mir plötzlich d’ Schwägerin Gabi mitm Michael stau.
    So ein Zufall aber au,
    do kennet mir doch glei mitnand zum Eikehre gau.

    Auf den Gasthof „Zum Hirsch“ fällt die Wahl,
    Bstella sollsch do mitm Handy, ganz digital.
    A kühle Russ solls sei, gar koi Frog,
    und gebracht hot’s d’ Bedienung ganz analog.

    Do sind au zwoi Legauer, im Elektronischen idd so fit,
    saget „mir gand wieder, des kennet mir idd“.
    Wer des war, wollet mir hier nicht nennen,
    Aber fascht jeder Legauer wird sie kennen.

    Hinten rum nach Ausnang durch de Wald gings zurück,
    des war auch noch ein sehr nettes Stück.
    Kurzum: Die ganze Fahrradtour war wunderschee,
    vielen Dank, liebes mad-Team für die Arbeit und die tolle Idee!

  4. Dschilf

    Super Tour. Interessant isch s um dia Abzäunung vom Center Parc bei Frauazell wora. Dia freindlich Frauastimm von kommot wollt mi oifach it dean Forstweg radla lau! No be i halt deam Trampelpfad direkt am Zau noch – und z frieda war se! Allerdings hot mei Fahrrad ganz nett leida miassa. A Rahmabruch an meim 26 Johr alta Fahrrad hätt mi it gwundrat. Und d Brommbeerboscha ibr da Weag hand dann it bloss meine nackede Haxa verscherrat. — Des kutt davo, wenn ma sich vo ma Weib navgiera lot. Aber s war mol was bsonders 🙂 Härtetescht bschtanda.

  5. Petra Bischof

    Bei Sonnenschein und Rückenwind;
    geht`s Richtung Westen ganz geschwind;
    Bergauf, Bergab bis Frauenzell;
    Am Wald entlang gings nach Urlau schnell;
    In der Manufaktur eine Besichtigung und Einkehr;
    Der Rückweg bei Gegenwind war etwas schwer;
    Die Tour 3 ist einfach wunderbar;
    Probiert`s aus und schreibt euren Kommentar.

    Petra und Georg

  6. Christine Uhrebein-Abel

    Tolle Runde mit den Mädels. Wir haben das Schild gefunden, trotz regen Gedankenaustausches.😉😂

  7. Habe die Ehre liebe Radfreunde.

    Persönlich gesehen ist diese Rund eine unserer Feierabend-Runden. Nach einem fordernden Arbeitstag tut es einfach gut, wenn man sich in den Sattel schwingen kann und unsere herrliche Heimat mit allen Sinnen genießen kann: die herrliche Landschaft ist eine Augenweide, frisch gemähte Wiesen duften …. und ja, es duftet auch, wenn wieder “b’schüttat” wird 🙂
    Wenn ihr zur Urlauer Genussmanufaktur kommt, plant dert unbedingt einen kleinen Stopp bei Maria und Thomas ein, den “Mutmachern”. Der frisch gebrühte Kaffee aus der hauseigenen Rösterei ist einfach unbeschreiblich gut. Allen Käseliebhabern empfehlen wir “Senns Liebling”, ein Meisterstück des Käseaffineurs David. Augen zu und genießen 🙂
    Vielleicht trifft man sich ja mal dort vor Ort. Vergesst nicht eure Fotos und/oder Videos und/oder Texte hier hochzuladen. Der beste Beitrag zu dieser Tour wird von uns mit einem 50-€-Gutschein aus unserem Allgäu-Lädele belohnt.

    Wir wünschen euch eine gute Fahrt und viel Spaß auf dieser Tour.

    Stine & äppl vom mad-Team

Schreibe eine Antwort


The maximum upload file size: 200 MB.
You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung